24.08.2022
Leichtathletik

"Eine sehr gelungene Woche"

Im Interview blickt Abteilungsleiter Michael Krichbaum zurück auf die Heim-EM in München. Ein großartiges Event, das Lust auf mehr gemacht hat.

Die Heim-EM in München liegt nun drei Tage zurück. Für viele Teilnehmer:innen war es das Highlight ihrer Karriere. Das Gefühl vor heimischen Publikum in einem solch alt-ehrwürdigen Stadion an den Start gehen zu dürfen, ist ein einzigartiges Erlebnis, wie viele Sportler:innen im Anschluss an die Meisterschaften berichteten. Auch sieben Adlerträger:innen waren bei dem Münchener Leichtathletikfest mit von der Partie. Im Interview spricht Abteilungsleiter Michael Krichbaum über seine Eindrücke aus der bayrischen Hauptstadt und ordnet die Ergebnisse der Frankfurter Athleten:innen ein.

Michael, sieben Tage der EM liegen hinter uns. Wie fällt dein Fazit allgemein aus? Wie hast du die EM erlebt?
Die EM in München war ein tolles Ereignis und hat gezeigt, dass die Leichtathletik nach wie vor großen Zuspruch hat. Gleichzeitig deutet sich aber auch an, dass das Format mit einer Session am Vormittag und einer am Abend dringend überdacht werden muss. Zudem empfinde ich sieben Wettkampftage als deutlich zu lang, was auch an den einzelnen Wettakampftagen deutlich. Dennoch war das Publikum sehr begeisterungsfähig, was in den Interviews der Athleten auch immer wieder bestätigt wurde. Daher für mich eine sehr gelungene Woche. 

Aus Frankfurter Sicht waren gleich sieben Sportler:innen mit dabei. Wie zufrieden bist du mit dem Auftritt der Athleten:innen?
Ich glaube, die Eintracht-Familie und ganz Frankfurt kann stolz auf das Abschneiden unserer Athletinnen und Athleten sein. Sie haben tapfer gekämpft und tolle Ergebnisse erzielt. Knapp hätte es für Joshua Abuaku sogar für eine Medaille gereicht, was ich ihm in Zukunft mit Sicherheit auch zutraue. Tapfer war auch Katharina Steinruck, die sich einen halben Marathon durchgequält hat, nachdem sie bei Kilometer 21 in der Spitzengruppe mitlaufend in ein Schlagloch getreten und umgeknickt ist. Ihr Kampfgeist wurde entsprechend mit der Goldmedaille im Team belohnt. Auch für unsere jüngste im Team, Jana Lowka, galt es bei ihrer ersten internationalen Meisterschaft überhaupt wichtige Erfahrungen zu sammeln. In Summe haben alle ihr Bestes gegeben und tolle Ergebnisse erreicht, was mich unheimlich stolz macht.

Darüber hinaus wollen wir natürlich das Momentum dieser tollen EM auch nutzen und viele Neumitglieder für unseren schönen Sport gewinnen.

Michael Krichbaum

Für viele geht es nun in die Saisonpause. Welche Aufgaben und Ziele stehen bei dir in dieser im Fokus?
Auch für mich geht es jetzt erst einmal in die Pause und ich werde zwei Wochen Urlaub machen. Dabei gilt es die Akkus wieder aufzuladen und zu regenerieren, denn ab September gilt es die Weichenstellungen für die neue Saison vorzugeben. Auch da wollen wir wieder mindestens genauso erfolgreich sein wie dieses Jahr. Wir werden daher unsere Strategie weiter vorantreiben eigenen Nachwuchs in die nationale wie auch internationale Spitze zu entwickeln, aber auch weiter unsere Ausrichtung schärfen wie auch die außen- und innen Darstellung weiter verbessern. Darüber hinaus wollen wir natürlich das Momentum dieser tollen EM auch nutzen und viele Neumitglieder für unseren schönen Sport gewinnen.

  • #Leichtathletik

0 Artikel im Warenkorb