14.02.2021

EM-Teilnahme für Bechmann fast sicher

Eintrachtler Andreas Bechmann darf mit einer Teilnahme an den Halleneuropameisterschaften in Toruń (Polen) rechnen. Außerdem wurde in Kalbach ein neuer Weltrekord aufgestellt.

Am zweiten Wettkampftag knüpften die Athleten an das hohe Niveau des ersten Tages an und lieferten sich bis zum Schluss einen spannenden Siebenkampf. In der fünften Disziplin, dem Hürdenlauf über 60 Meter, siegte der in Führung liegende Schweizer Simon Ehammer (7,83 Sekunden) vor Nico Beckers (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen; 8,38). Adlerträger Bechmann konnte nicht vollends überzeugen und reihte sich mit 8,62 Sekunden direkt dahinter ein. Dafür schlug der Lokalmatador im Stabhochsprung zurück und übte mit übersprungenen 5,20 Metern mächtig Druck auf Ehammer aus, der mit 4,80 Meter Rang zwei belegte. Und auch in der abschließenden Disziplin über 1000 Meter landete der Adlerträger vor dem Schweizer: 2:43,38 Minuten bedeuteten Platz zwei hinter Marec Metzger (TSV Gomaringen), Ehammer landete derweil auf Rang sechs (2:51,93).

Im Gesamtklassement konnte Ehammer jedoch nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Mit 6.092 Punkten gewann der Schweizer Top-Athlet den Mehrkampf, fast ebenbürtig beendete Bechmann den Wettkampf mit 6.057 Punkten auf Rang zwei. Ehammer schnappte sich mit seiner Leistung nicht nur den Schweizer Hallenrekord, sondern zugleich auch Platz eins der Welt in diesem Jahr. Derweil ist Bechmann hinter dem Schweizer und Risto Lillemets (Estland; 6.089 Pkt) punktgleich mit Maksim Andraloits (Belarus) Europas drittbester Mehrkämpfer der Hallensaison. Damit dürfte davon auszugehen sein, dass sowohl Ehammer als auch Bechmann bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften im polnischen Toruń (5. bis 7. März) an den Start gehen.

„In drei Wochen werden die Karten neu gemischt, dann darf ich an meinen zweiten Halleneuropameisterschaften teilnehmen.“

Andreas Bechmann

„Es war ein harter Kampf, es gab Höhen und Tiefen. Ziel war es, die EM-Norm zu knacken, das habe ich aller Voraussicht nach geschafft“, resümiert Bechmann, der nun schon den Fokus auf den Wettkampf in Toruń legt: „In drei Wochen werden die Karten neu gemischt, dann darf ich an meinen zweiten Halleneuropameisterschaften teilnehmen.“ Ähnlich blickte auch Ehammer auf den Wettbewerb zurück: „Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Es ging auf und ab, aber mit dieser Gesamtpunktzahl will ich mich nicht beklagen.“

Hauttekeete bricht U20-Weltrekord

Für Furore sorgte außerdem der junge Belgier Jentte Hauttekeete ab: Der 18-Jährige sammelte in sieben Disziplinen – mit U20-Hürden und der 6-Kilo-Kugel der U20 – überragende 6.062 Punkte. Damit übertraf er sowohl den bisherigen U20-Weltrekord des Spaniers Eusebio Cáceres (5.984 Pkt) als auch die Marke von 6.022 Punkten, die der US-Amerikaner Gunnar Nixon 2012 sogar in einem Männer-Siebenkampf erzielt hatte.

Jannis Wolff debütierte mit starken Leistungen im Adlertrikot.

Neuzugang Jannis Wolff gab nach Verletzungspause sein Debüt im Trikot der Eintracht. Nach bereits ansehnlichen Leistungen am Samstag ließ er auch am zweiten Wettkampftag ordentliche Resultate folgen: Über 60 Meter Hürden überquerte Wolff die Ziellinie nach 8,72 Sekunden, im Stabhochsprung übersprang der Neu-Eintrachtler 4,40 Meter. „Ich bin mit den Leistungen sehr zufrieden. Generell bin ich dankbar, dass ich überhaupt das Privileg hatte, hier an den Start gehen zu dürfen. Die ordentlichen Resultate machen es umso schöner“, so ein zufriedener Jannis Wolff.

Die Ergebnisse zum Download
  • #Leichtathletik
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €