23.07.2021

Startschuss für Tokio 2020

Um 13 Uhr deutscher Zeit ist es soweit: Die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Tokio leitet 17 Tage internationalen Spitzensport ein. Wir werfen einen Blick auf die Spiele und die Eintracht-Historie.

Seit 1896 finden alle vier Jahre die Olympischen Spiele der Neuzeit statt. So war es auch für das Jahr 2020 geplant, doch die Corona-Situation zwang das International Olympic Committee (IOC) dazu, die Spiele auf 2021 zu verschieben. Nun fällt endlich der Startschuss, auf den die Athlet:innen weltweit gewartet haben. Vom 23. Juli bis zum 8. August messen sich in verschiedenen japanischen Städten die besten Sportler:innen der Welt im Rennen um die begehrten Medaillen. Zentrum des Sportspektakels ist das Olympic Stadium in Tokio, in dem die meisten der Leichtathletikwettkämpfe stattfinden werden.

Insgesamt 339 Wettbewerbe werden am Ende mit den drei olympischen Medaillen in Gold, Silber und Bronze honoriert. 11.000 Athletinnen und Athleten geben ihr Bestes, um sich diese Ehre zu erkämpfen. Zwar ist Tokio das Zentrum der Spiele, doch aufgrund der unterschiedlichen Voraussetzungen der verschiedenen Sportarten gibt es insgesamt 40 Sportstätten, die in der japanischen Hauptstadt aber auch dem Umland liegen.

Erfolgreiche Adlerträger:innen

Wie auch schon in der Vergangenheit befinden sich mehrere Athletinnen und Athleten - diesmal fünf - von Eintracht Frankfurt Leichtathletik und zwei Eintracht-Fußballer:innen im olympischen Teilnehmerfeld. Die sieben Adlerträger:innen, die in diesem Jahr in Japan ihr Bestes geben, treten dabei in die Fußstapfen erfolgreicher Vorgänger:innen mit dem Adler auf der Brust.

1936, 40 Jahre nach der Neuaufnahme der Olympischen Spiele, war es erstmals soweit, dass eine Adlerträgerin triumphierte: Mit 45,18 Metern schleuderte Othilie „Tilly“ Fleischer den Speer in Berlin am Weitesten und sicherte sich somit die Goldmedaille. 16 Jahre später erkämpfte sich Heinz Ulzheimer in Helsinki über 800 Meter die Bronzemedaille und damit die erste olympische Medaille für einen deutschen Sportler nach dem Zweiten Weltkrieg. Zudem errang der Sprinter im selben Jahr bei der 4x400 Meter-Staffel Bronze.

Die erste Olympiasiegerin mit dem Adler auf der Brust: Tilly Fleischer (rechts im Bild).

Auch nach der Jahrtausendwende ging der Eintracht-Erfolg bei Olympia weiter: In Sydney warf Kirsten Klose (heute Münchow) den Hammer 69,39 Meter weit und holte damit nicht nur einen deutschen Rekord sondern auch die Bronzemedaille. Der letzte Erfolg einer Adlerträgerin konnte 2012 in London gefeiert werden, als Betty Heidler nach einem großartigen Wettkampf in die Bronzemedaille beißen durfte. 2016 erhielt die Hammerwerferin nachträglich die Silbermedaille verliehen.

Zeitplan für Nachteulen

Durch die Zeitverschiebung ins Land der aufgehenden Sonne finden die verschiedenen Disziplinen meist zwischen 23 Uhr und 16 Uhr deutscher Zeit statt. Wann unsere sieben Athletinnen und Athleten mit dem Deutschland-Adler auf der Brust und dem Eintracht-Adler im Herzen ihre großen Auftritte haben, haben wir hier für Euch zusammengefasst. Auf großartige 17 Tage des Sports!

DatumUhrzeitSportler:inDisziplin
30.07.02:00 UhrLuke Campbell / Joshua Abuaku400 Meter Hürden (Vorlauf)
03.08.02:00 UhrAmos Bartelsmeyer1.500 Meter (Vorlauf)
04.08.02:00 UhrCarolin SchäferSiebenkampf (Tag 1)
05.08.02:00 UhrCarolin SchäferSiebenkampf (Tag 2)
07.08.00:00 UhrKatharina SteinruckMarathon
  • #Leichtathletik
  • #Olympia
  • #OlympischeSpiele
  • #2020

0 Artikel im Warenkorb